Top PDF Psychiatrische Erkrankungen und Wirtschaftskrisen

Psychiatrische Erkrankungen und Wirtschaftskrisen

Psychiatrische Erkrankungen und Wirtschaftskrisen

Im Zentrum der Darstellung steht die „Psychologie der Män- ner“, u.a. Aspekte der Männlichkeit und der Stressbewälti- gung bei Männern und insbesondere die Depression bei Män- nern bzw. der Prototyp der „männlichen Depression“ und der Weg, häufi g über eine chronische Stressbelastung, dorthin. Die Autorin sieht insbesondere im gesellschaftlich angesehe- nen „Männlichkeits“-Ideal ein Grundproblem für diese Ent- wicklung. Dieses Ideal prägt verschiedene Verhaltensweisen des Mannes wie die Tendenz, sich in der Arbeitswelt und sons- tigen Situationen zu überfordern, ein Übermaß von Stress in allen möglichen Lebensbereichen zu ertragen, stressbedingte körperliche und psychische Symptome nicht zu erkennen bzw. nicht wahrhaben zu wollen u.a. Auch die Tendenz, Gefühle für sich zu behalten, über Beschwerden nicht zu klagen, der Gesundheit keine nennenswerte Bedeutung im Alltagsleben einzuräumen, keine Vorsorgeuntersuchungen durchführen zu lassen und möglichst wenig in ärztliche Behandlung zu gehen, gehören zu diesem „Männlichkeits“-Ideal.
Mostrar mais

8 Ler mais

Epilepsie und psychiatrische Erkrankungen

Epilepsie und psychiatrische Erkrankungen

• Bei Temporallappenepilepsie mit einer begleitenden De- pression findet man im FDG-PET einen verminderten orbi- tofrontalen Glukosemetabolismus [42, 43]. Bei Patienten mit Depression konnten in SPECT- und PET-Studien ein verminderter regionaler zerebraler Blutfluss und ein ver- minderter Glukosemetabolismus im präfrontalen Kortex und im anterioren Gyrus cinguli nachgewiesen werden [44]. Quantitative MRI-Studien zeigten bei Patienten mit Depression signifikante Volumenverminderungen medial orbitofrontal im Bereich des Gyrus rectus [45]. In guter Übereinstimmung dazu fanden sich bei älteren depressiven Patienten Volumenverminderungen im anterioren Gyrus cinguli, im Gyrus rectus und im orbitofrontalen Kortex [46]. Schließlich konnte in Post-mortem-Untersuchungen bei depressiven Patienten eine verminderte Kortexdicke, ein reduziertes Volumen der Neurone, sowie verminderte neuronale und gliale Zelldichten in den Schichten II–IV des rostralen orbitofrontalen Kortex nachgewiesen werden. Im kaudalen orbitofrontalen Kortex waren die gliale Zell- dichte und das Volumen der Neurone in den Schichten V–VI vermindert. Zudem zeigte sich im dorsolateralen präfronta- len Kortex eine verminderte neuronale und gliale Zell- dichte in den supra- und infragranulären Schichten [47].
Mostrar mais

9 Ler mais

Psychopharmaka und sexuelle Dysfunktion

Psychopharmaka und sexuelle Dysfunktion

P sychopharmaka entfalten ihre Wirkung auf der Ebene der zentralnervösen Informationsübertragung. Moder- ne psychopharmakologische Therapieansätze reduzieren psychiatrische Zielsymptome und berücksichtigen in zu- nehmendem Maße prognostisch bedeutsame Faktoren, wie subjektive Lebensqualität oder soziale Reintegration. Die große Zahl erfolgreich behandelter Patienten und die modifi zierten Therapieempfehlungen hinsichtlich Dosis und Behandlungsdauer haben zu einer Intensivierung der Complianceforschung geführt, im Zuge derer auch die se- xuellen Nebenwirkungen von Psychopharmaka vermehrt untersucht wurden. Eine Reihe methodischer Probleme ist bei der Interpretation der Studienergebnisse zu berücksich- tigen. Studienergebnisse sind in starkem Maß von der Art der Erfassung der Sexualstörungen abhängig. Bei Verwen- dung von Self-Rating-Instrumenten werden deutlich nied- rigere Inzidenzen angegeben als bei direkter Erfragung se- xueller Nebenwirkungen. Häufi g fehlen zuverlässige Anga- ben über Ausmaß und Häufi gkeit von Sexualstörungen vor Beginn der Psychopharmakotherapie. Auch psychosexuelle Aspekte psychiatrischer Erkrankungen werden mitunter un- zureichend berücksichtigt, darüber hinaus sind sexuelle Ne- benwirkungen bei Männern insgesamt besser dokumentiert. Dennoch existiert mittlerweile eine umfassende Datenlage zur Beeinfl ussung sexueller Funktionen durch Psychophar- maka, insbesondere durch Antidepressiva, sodaß erste Be- wertungen hinsichtlich des Ausmaßes sexueller Nebenwir- kungen bei bestimmten Substanzklassen möglich geworden sind.
Mostrar mais

10 Ler mais

Life-Style und Hypertonie - Hypertonie und Life-Style

Life-Style und Hypertonie - Hypertonie und Life-Style

darüber hinaus auch ein direkter Risikofaktor für Myokardinfarkt und Karzinome ist. Nachdem die Blutdruck-erhöhende Wirkung einer Zigarette nur etwa 15 bis 30 Minuten andauert und im An- schluß daran (im Sinne eines Re- bound-Phänomens) der Blutdruck sogar leicht absinken kann, sollte man sich bei Rauchern nie auf einzelne Blutdruckmessungen ver- lassen, vor allem dann nicht, wenn diese in einer Ordination oder Ambulanz durchgeführt wer- den, da unmittelbar vor derartigen Untersuchungen von den Patien- ten erfahrungsgemäß meist länge- re „Rauchpausen“ eingelegt wer- den, was häufig zur Messung „falsch-niedriger Blutdruckwerte“ führen kann. Bei Rauchern sollte daher vor allem die 24-Stunden-
Mostrar mais

9 Ler mais

Der Jura : eine neue Geographie der Schweiz

Der Jura : eine neue Geographie der Schweiz

seien diese nun naturgeographischer (Boden, Klima, Vegetation usw.) oder kulturgeo¬ graphischer Art (Wirtschaft, Siedlungen, Verkehr usw.) weitgehend verzichtet. Da¬ für wird versucht, diese Elemente gleich den einzelnen Instrumenten in einem Orchester zum harmonischen Zusammenklang zu bringen und ihre gegenseitige Be¬ ziehung aufzudecken. Dieses synthetisierende Verfahren setzt beim Leser allerdings

5 Ler mais

Grußwort

Grußwort

Noch vor wenigen Jahren wäre die Ankündigung eines Symposiums zum Thema Robotermedizin, einem Robotik-Zentrum oder roboterassistierter Chirurgie von einigen Fachleuten interessiert aufgenommen, von vielen Kollegen mit distanziertem Blick wahrgenommen und von den meisten Patienten mit besorgtem Befremden kritisch angenommen worden. Die Sorge, dass Maschinen menschliches Handeln ersetzen, ist sowohl aus berufsständischen Argumenten als auch aus der Begegnung von Patienten mit den behandelnden Ärzten nicht unbegründet. Aber mittlerweile ist klar, dass computerunterstützte roboterassistierte und begleitende Medizin und Operationstech- nologie nicht mehr aufzuhalten und ein tatsächlicher Mehrwert für Patienten, aber auch für die Ärzte sein können und werden.
Mostrar mais

4 Ler mais

Uterus myomatosus und Frauengesundheit – Konsensuspapier und Drug Statement

Uterus myomatosus und Frauengesundheit – Konsensuspapier und Drug Statement

Die von den Sexualsteroiden abhängigen proinflammatorischen Zytokine sind in Myomen besonders hoch exprimiert; dazu zählen Interleukin- (IL-) 1, IL-6, IL-11, IL-13, IL-15, Interfe- ron- (IFN-) γ, tumor necrosis factor- (TNF-) α, granulocyte- macrophage colony-stimulating factor (GM-CSF) und Erythro- poietin [4–7]. Sexualsteroide üben generell einen suppressiven Einfluss auf proinflammatorische Zytokine aus; fluktuieren sie hingegen – wie dies während des Menstruationszyklus der Fall ist – so induzieren sie die Transkription dieser proinflammatori- schen Mediatoren und verstärken inflammatorische Prozesse. Das wichtigste profibrotische Zytokin ist der in Myomen hoch exprimierte TGF-β [8–10]. Seine Expression wird in agonisti- scher Weise von den Sexualsteroiden beeinflusst [11]. Die fi-
Mostrar mais

10 Ler mais

Pulmonale Hypertonie 2006 - eine kurze Übersicht

Pulmonale Hypertonie 2006 - eine kurze Übersicht

Bosentan ist der erste Repräsentant einer Gruppe dualer Endo- thelin-Rezeptor-Antagonisten [23] und das bislang einzige zugelassene orale Medikament für PPH und PAH. Bosentan hat vasodilatatorische Effekte ohne Reflextachykardien, zeigt eine Verbesserung der endothelialen Funktion und besitzt außerdem antiinflammatorische und antifibrotische Eigen- schaften. Kontrollierte klinische Studien haben gezeigt, daß Bosentan eine Steigerung der Belastungskapazität bei Patien- ten mit PAH bewirkt [24, 25]. Bei einer Therapie mit Bosen- tan müssen die Leberparameter monatlich kontrolliert wer- den, da ein Anstieg der Transaminasen in bis zu 10 % der Fälle beobachtet wurde. Außerdem sind bei Beginn der Therapie oder bei Dosisänderungen engmaschige Gerinnungskontrol- len erforderlich. Dies trifft besonders dann zu, wenn gleich- zeitig Antikoagulantien verabreicht werden, da Bosentan den Abbau von Cumarinderivaten wie Marcoumar beschleunigt. Es wird allgemein erwartet, daß Kombinationsbehandlungen in Zukunft einen wichtigen Stellenwert in der PAH-Therapie einnehmen werden. Erste Daten haben gezeigt, daß die Gabe von Sildenafil bei Patienten, die bereits Iloprost-Aerosol er- hielten, zusätzlichen Erfolg brachte. Auch die Kombination von Bosentan und Prostanoiden (Iloprost-Aerosol oder Bera- prost) scheint gut verträglich und wirksam zu sein [26]. Der- zeit wird eine Kombinationstherapie empfohlen, wenn die Patienten keine Besserung auf die bisherige Therapie zeigen bzw. sich ihr Zustand unter Therapie verschlechtert. Die Da- tenlage ist allerdings limitiert und eine Kombinationstherapie sollte spezialisierten Zentren vorbehalten bleiben (Abb. 2).
Mostrar mais

7 Ler mais

Die Geographie als Konzentrationsfach in Schulkolonien

Die Geographie als Konzentrationsfach in Schulkolonien

Organisation und Administration: Unter dem Titel «Vorbereitung und Durchführung der Schulkolonic Sedrun 1965-» haben Kollege Dr. A. Hochuli und ich für einen kleineren Kreis ein Heft zusammengestellt, in dem die organisatorischen und administrativen Belange eines Lagers mit Selbstverpflegung erläutert werden: Rekognoszierung, Unterkunft, Reise, Fahr¬ zeuge, Vortrupp, VU, Sicherheitsvorkehren, Verpflegung, Finanzen, Koloniebuch. Das 3o Seiten umfassende Hilfsmittel ist mit den entsprechenden Beilagen ausgestattet: Merkblatt mit provisorischem Arbeitsplan, Anmeldeformular, durchgeführtes Arbeitsprogramm, Bestellung der Unterkunft, Anforderung von Verpflegung und Material beim Büro für VU und im
Mostrar mais

10 Ler mais

Editorial: Beta-Blocker und NO

Editorial: Beta-Blocker und NO

Der entscheidende Wert für die Dia- gnose der PAVK ist der Knöchel-Arm- Index („ankle-brachial index“ [ABI]). Das boso ABI-system 100 ermittelt die- sen Wert zeitgleich und oszillometrisch an allen 4 Extremitäten. Die eigentliche Messung dauert dabei nur ca. 1 Minu- te. Ein ABI-Wert < 0,9 weist im Ver-

4 Ler mais

Venöse thromboembolische Erkrankungen unter Einnahme eines kombinierten oralen Ovulationshemmers

Venöse thromboembolische Erkrankungen unter Einnahme eines kombinierten oralen Ovulationshemmers

des Präparates individualisiert erfolgen. Die Dosierung des Ethinylestradiols (EE) und die Wahl der Gestagen- komponente und allfällige erwünschte günstige Partial- wirkungen hängen vom persönlichen Risikoprofil jeder Frau und dem angestrebten Behandlungsziel ab. Wenn nötig, kann u. U. durch die Wahl einer niedrigen EE- Dosis (20 statt 30 microg EE/Tablette) das Risiko weiter gesenkt werden. Höher dosierte Pillen sollten nur bei besonderer Indikation in Ausnahmefällen eingesetzt werden. Das thromboembolische Risiko ist bei der An- wendung eines kontrazeptiven Pflasters oder Vaginal- rings im Vergleich zur kombinierten Pille nicht vermin- dert.
Mostrar mais

6 Ler mais

State of the Art der antiadrenergen Therapie kardiovaskulärer Erkrankungen

State of the Art der antiadrenergen Therapie kardiovaskulärer Erkrankungen

Die periphere arterielle Verschlusskrank- heit (PAVK) ist weitaus gefährlicher und verbreiteter als vielfach angenommen. Die getABI-Studie [1] zeigt, dass 20 % der > 60-Jährigen eine PAVK-Prävalenz aufweisen. Die PAVK wird oft zu spät diagnostiziert. Das liegt vor allem da- ran, dass die Betroffenen lange Zeit be- schwerdefrei sind und eine entsprechen- de Untersuchung daher meist erst in akuten Verdachtsfällen erfolgt. Mit dem Knöchel-Arm-Index („ankle- brachial in dex“ [ABI]) ist die Diagnose einer PAVK durchführbar. Der Knöchel-Arm- Index (ABI) ist ein wesentlicher Marker zur Vorhersage von Herzinfarkt, Schlag- anfall und Mortalität.
Mostrar mais

5 Ler mais

"Versöhnung auf dem Balkan - rechtliche und politische Fragen": Berlin, 27.01.2012, Osteuropa-Institut der Freien Universität Berlin: Tagungsbericht

"Versöhnung auf dem Balkan - rechtliche und politische Fragen": Berlin, 27.01.2012, Osteuropa-Institut der Freien Universität Berlin: Tagungsbericht

Teilnehmer aus Politik, Wissenschaft, Nichtregierungsorganisationen und Medien teilnahmen, ermöglichte eine aktuelle Einsicht in den „Versöhnungsprozess“ der Nachkriegsgesellschaften Bosnien-Herzegowinas, Kroatiens und Serbiens. Anlass boten die Berlin-Besuche sowohl des kroatischen Staatspräsidenten Ivo Josipović im Januar als auch der seines serbischen Kollegen Boris Tadić im Juni 2011. Beide Staatspräsidenten hoben in ihren Reden die Notwendigkeit einer Versöhnungspolitik hervor, um eine weitere politische und rechtliche Entwicklung Südosteuropas im Hinblick auf den angestrebten EU-Beitritt voranzutreiben.
Mostrar mais

5 Ler mais

Formas de referenciação a pessoas: uma abordagem variacionista

Formas de referenciação a pessoas: uma abordagem variacionista

1 Abordagem de Frege, do famoso artigo “Über Sunn und Bedeuting”. Fonte: “Über Sunn und Bedeuting” Zeitschrift für Philosophie und philosophishe Kritik.. não efetua a referência por si[r]

173 Ler mais

Pandaemonium ger.  vol.17 número24

Pandaemonium ger. vol.17 número24

Vargas 1953 das Bundesverdienstkreuz zu verleihen, wie so vielen Ex-Nazis bzw. NS- Sympathisanten. Olga Benario konnte im Berliner Frauengefängnis in der Barnimstraße ihr Kind Anita noch zur Welt bringen und rund ein Jahr stillen. Dann wurde sie in die Konzentrationslager Lichtenberg und Ravensbrück deportiert und im Frühjahr 1942 in der Gaskammer von Bernburg ermordet. Anita wurde auf internationalen Druck an ihre brasilianische Großmutter übergeben. Sie lebt heute als Zeithistorikerin in Rio de Janeiro und hat in unserem Sammelband über Olga Benario Não olhe nos olhos do inimigo (vgl. P RESTES /S TRAUSS 1995: 13ff) einen Artikel über ihre Mutter geschrieben.
Mostrar mais

5 Ler mais

Editorial: Zukunft mit Kindern

Editorial: Zukunft mit Kindern

Die Entwicklung und Struktur der Bevölkerung eines Staates zu erfassen, ist eine bedeutende und prak- tische Wissenschaft geworden. Diese wissenschaftliche Disziplin, die Demographie, hat einerseits den Mitgliedern unserer Gesellschaft, insbesondere den verantwortlichen Politikern, aufschlussreiche Informationen über die sinkenden Geburtenraten gebracht, andererseits wird sie die zukunftsweisenden ökonomischen und politischen Entscheidungen unseres Landes ganz wesentlich beeinflussen. Die demographische Entwicklung unserer Gesellschaft fordert sowohl von den politisch als auch von zahl- reichen wissenschaftlich Verantwortlichen große und alles entscheidende Aufmerksamkeit. Folgerich- tig erwies es sich als kluge Entscheidung der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) und der Nationalen Akademie der Wissenschaften, Leopoldina, eine interdisziplinäre Arbeits- gruppe einzurichten, die sich mit der Einstellung unserer Gesellschaft zur Kinderzahl der Familien be- schäftigt.
Mostrar mais

5 Ler mais

Aktuelles: Uterus-Myome: Individualisierte Therapie mit der Esmya®-Langzeit-Intervall-Therapie

Aktuelles: Uterus-Myome: Individualisierte Therapie mit der Esmya®-Langzeit-Intervall-Therapie

randomisierten, doppelblinden, multizentrischen Parallelgrup- pen-Studie der Phase III wurden 451 Frauen mit einem symp- tomatischen Uterus myomatosus mit 5 und 10 mg UPA behan- delt. Die Behandlung erfolgte im Intervall von 4 Behand- lungszyklen zu jeweils 3 Monaten. War eine Behandlung beendet, dann startete die nächste Behandlung während der zweiten Menstruation nach Ende des vorigen Behandlungszy- klus (also nach ca. 2 Monaten Therapiepause). Die Teilnahme an einem weiteren Behandlungszyklus war den Patientinnen freigestellt. In Teil 1 wurden die Behandlungszyklen 1 und 2 ausgewertet. Die Gesamtauswertung inklusive der Zyklen 3 und 4 wird im Herbst 2015 publiziert werden. Der primäre Endpunkt war die Ausbildung einer Amenorrhö, die bei 69,2 % der Teilnehmerinnen erreicht wurde. Die Blutungskontrolle konnte wiederum bei 80 % der Patientinnen erzielt werden. Bei 80,2 % der Patientinnen kam es zu einer signifi kanten Re- duktion der Myomvolumina um 54,1 % gegenüber dem Aus- gangswert. Hervorragend waren auch die Resultate zur Si- cherheit von UPA. Die mittlere Endometriumdicke lag zu Be- ginn und am Ende des ersten und zweiten Behandlungszyklus bei 8,4 mm. Ein Endome trium > 16 mm war nach Ende der ersten 5-mg-UPA-Behandlung bei 6,1 % und nach Ende der zweiten 5-mg-UPA-Behandlung bei lediglich 3,9 % der Studi- enteilnehmerinnen zu messen [5].
Mostrar mais

4 Ler mais

Die biene und ihre produkte in der kunst und im alltagsleben (Fruhchristliche und byzantinische Zeit)

Die biene und ihre produkte in der kunst und im alltagsleben (Fruhchristliche und byzantinische Zeit)

Mit anderen Bestandteilen gemischt fand der Honig breite Verwendung in der Volksmedizin, und zwar als Heilmittel fur Frauenkrankheiten oder als Aphrodisiakum laut der Handschrift von „Metrodora“ (6. Jh. terminus post quem). „Mel desputatum“, mit Wasser aufgekochter und abgeschaumter Honig, war einer der Bestandteile von Electuarien (Essentia Theriaci), die als Allheilmittel ange- sehen wurden. Mit Honig konnte man „Geschwure, Fisteln, Hautschwamme, Ohrenschmerzen, Augen- und Halsleiden in Form von Spulungen und Gurgel- mitteln behandeln. Er galt auch als wirksam gegen Husten, Schlangenbiss, Tollwut, Sonnenbrand und Sommersprossen.“ Honig wird in verschiedenen antiken Rezepten erwahnt; es steht auch als Bestandteil bei Rezepten zur Herstel- lung von Kyphi und krismata -eine Art multi-ingredient incence- in Papyri Graecae Magicae, im Werk von Dioskurides, Peri Ulhj Iatrikhj, von Plutarch, Isis and Osiris 383E(80)–384C and von Paul von Aigina III, 28.2. Diese basieren auf das Werk von Manetho, Preparation of Kyphi-Recipes aus der fruhen ptolemaischen Zeit und letzteres geht auch auf alt agyptische Werke zuruck. 75
Mostrar mais

36 Ler mais

Das Milzarterienaneurysma: Klinik, Diagnostik und Therapie – Eine Kasuistik und Übersicht

Das Milzarterienaneurysma: Klinik, Diagnostik und Therapie – Eine Kasuistik und Übersicht

Die periphere arterielle Verschlusskrank- heit (PAVK) ist weitaus gefährlicher und verbreiteter als vielfach angenommen. Die getABI-Studie [1] zeigt, dass 20 % der > 60-Jährigen eine PAVK-Prävalenz aufweisen. Die PAVK wird oft zu spät diagnostiziert. Das liegt vor allem da- ran, dass die Betroffenen lange Zeit be- schwerdefrei sind und eine entsprechen- de Untersuchung daher meist erst in akuten Verdachtsfällen erfolgt. Mit dem Knöchel-Arm-Index („ankle- brachial in dex“ [ABI]) ist die Diagnose einer PAVK durchführbar. Der Knöchel-Arm- Index (ABI) ist ein wesentlicher Marker zur Vorhersage von Herzinfarkt, Schlag- anfall und Mortalität.
Mostrar mais

8 Ler mais

Sehen und Sehen und gesehen werden. Die Macht des Blickes und der Blick zurück

Sehen und Sehen und gesehen werden. Die Macht des Blickes und der Blick zurück

Der Staat hat auf dieses (von ihm selbst instrumentalisierte) Empfinden „reagiert“ und die Strafgesetze verschärft. Im portugiesischen Strafgesetzbuch von 1995 etwa finden sich eine Reihe von Änderungen gegenüber dem von 1982, die vor allem als „schwer“ klassifizierte Delikte deutlich härter bestrafen – eine Gesetzesänderung, die mit Portugals Öffnung und seiner Entwicklung vom Auswanderungs- zum Einwanderungsland in Verbindung gebracht wird (vgl. Cunha 2002, 47ff; Cunha 2010). Cunha verweist in diesem Zusammenhang auf die Popularität von Schlagworten wie „alarme social“ („öffentliches Aufsehen“) und „Immigra- tion“ innerhalb der Strafrechtsdiskussion. Das „öffentliche Aufsehen“ – das sich in den (halb- öffentlichen) Gesprächen in Cafés und tascas (Kneipen) und der medialen Berichterstattung Gehör verschafft – ist hierbei gleichzeitig Ausdruck und Wegbereiter des politische Diskurses zur inneren Sicherheit: Der alarme social und das abstrakte Gefühl großstädtischer Unsicher- heit dienen der Politik als willkommenes Argument für die Ausweitung des staatlichen Ge- waltmonopols; andererseits betont der politische Diskurs seinerseits regelmäßig die „fakti- sche“ Notwendigkeit einer stärkeren staatlichen Präsenz in den „städtischen Problemzonen“ („zonas urbanas sensíveis“). So wurde beispielsweise die Anschaffung von sechs Panzerfahr-
Mostrar mais

25 Ler mais

Show all 1069 documents...